26.08.2016

NACH STRICH UND FADEN
Angelika Summa


Galerie Rasch
Angelika Summa
NACH STRICH UND FADEN

Eröffnung Freitag, den 26.08.2016 um 19 Uhr
Ausstellungsdauer vom 27. – 18.09.2016
Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Sie sollten sich den Arbeiten von Angelika Summa richtig verbunden fühlen. Vielleicht entdecken Sie sogar ein freilich nur scheinbar loses Ende, einen Knoten, eine Idee, an der Sie andocken können. Tatsächlich sind sie jedoch immer schon Bestandteil eines solchen, dieses Netzwerkes, das ist, was die Würzburger Bildhauerin selbst in Bann hält, ihre Verknüpfungen beinahe meditativ, gebetsmühlenartig bzw. – wer es nüchterner mag – mit bewundernswerter Geduld entstehen lässt. Ihre Installation aus „Skulptonen“ (mit dem Nologismus Skulpton bezeichnet sie die kleinsten, gleichwohl abstrakten, fiktiven Einheiten ihrer bildhauerischen Tätigkeit) versteht sie als Allegorie der Entstehung von Kunst und Welt gleichermaßen.

Ihre Arbeit ist dabei nur eine Momentaufnahme eines immerwährenden organischen Prozesses eines unendlich ausgedehnt zu denkenden Netzes, dessen virtuelle Knoten einer scheinbar eigenen Zeit entsprechend pulsieren, sich verbinden, lösen, erneut und anders verbinden. Alles ist in diesem Gedankenspiel nur eine mehr oder weniger energische Verdichtung von seinerseits nur verdichteten Netzbestandteilen.

Es gibt in diesem Netzwerk übrigens keine Fehler – alles hat die Bildhauerin (wer sonst?) nach Strich und Faden kontrolliert.

 


 

Comments are closed.